01. bis 22.11

TYGER, TYGER BURNING BRIGHT II
AUSSTELLUNG

Die Ausstellung Tyger, Tyger Burning Bright II in der Helferei Zürich, bringt zeitgenössische künstlerische Positionen zusammen, die nach dem Miteinander zwischen Mensch und den anderen Tieren fragen. Die von Damian Christinger  kuratierte Show versteht sich dabei als ein skizzierter Essay zu einem hoch emotionalen und drängenden Problem, dem wir uns in einer Zeit des Klimawandels und des Massentiersterbens, der industriellen Fleischproduktion und einem im Westen erstarkenden Veganismus, dem Verschwinden der Insekten und der Verniedlichung der Eisbären, dringend stellen müssen.

Mit den Künstler*innen Badel/Sarbach, Livio Baumgartner, Benjamin Egger, Michael Günzburger, Ursula Palla, Nives Widauer.

14./15.11  

DONNERSTAG/FREITAG, 19.30 UHR
FREILAND (GLASHAUS TRILOGIE TEIL II)

«Animal Moves sind keine neumodische Fitnessspielerei. Sie imitieren alle nur erdenkliche Bewegungsmöglichkeiten, für die der tierische Körper geschaffen ist. Und damit auch der menschliche.» (Dr. Christian Zippel, Philosoph und Fitnesscoach)

Mit FREILAND reist Livio Beyeler zu seiner zweiten Station utopischer Räume. Ausgehend von den Animal Studies und der Fitnessmethode Animal Moves erforschen Performer*innen unter der Leitung von Personaltrainerin Nadine Meyer und Livio Beyeler die Möglichkeiten und Grenzen eines tierisch menschlichen Körpers.

Eintritt: frei

Reservieren

 

16.11
SAMSTAG, 12
.00 UHR

FREILAND (GLASHAUS TRILOGIE TEIL II)
TRAINING

 

Interessierte können unter fachkundiger Anleitung selbst ein persönliches Training zu Animal Moves absolvieren.

Reservieren

17.11
SONNTAG, 19.30 UHR

DIE ILLEGALE PFARRERIN
Buchvernissage: Lesung und Gespräch mit Christina Caprez 

Am 13. September 1931 tut das Bündner Bergdorf Furna etwas, was zuvor noch keine Gemeinde der Schweiz gewagt hat: Es wählt eine Frau zur Pfarrerin. Ein Skandal, der bis nach Deutschland Schlagzeilen macht, sogar der berühmte Theologe Karl Barth mischt sich ein. Greti Caprez-Roffler ist 25 Jahre alt, frisch gebackene Theologin und Mutter. Sie zieht mit ihrem Baby ins Bergdorf, ihr Mann bleibt als Ingenieur in Zürich. Die Behörden konfiszieren das Kirchgemeindevermögen, doch die Pfarrerin arbeitet weiter, für «Gottes Lohn».

Nach ihrem Tod macht sich die Enkelin auf die Spuren der ersten Schweizer Gemeindepfarrerin. Sie stösst auf die aussergewöhnliche Emanzipationsgeschichte einer Frau, die im Dorf Skihosen für Mädchen einführte und ihren Söhnen das Stricken beibrachte. Die ihren Mann zum Theologiestudium inspirierte und mit ihm das Pfarramt im Jobsharing ausübte, lange bevor der Begriff existierte. Die für sich in Anspruch nahm, was damals für viele undenkbar war: ihrer Berufung nachzugehen und Mutter zu sein, eine glückliche Liebe und eine erfüllte Sexualität zu leben. Eine Frau mit einem grossen Hunger auf das Leben, die ihre Zeitgenossen mit ihrem festen Willen und ihrer direkten, bestimmenden Art immer wieder herausforderte.

Christina Caprez, geboren 1977, Soziologin und Historikerin, war Redaktorin bei Radio SRF 2 Kultur und arbeitet heute als freie Journalistin und Autorin. Radio-, Film und Buchprojekte sowie Moderationen im Bereich Familie, Migration, Religion, Geschlecht, Sexualität. Im Limmat Verlag ist das Buch «Familienbande. 15 Porträts» lieferbar. Christina Caprez lebt bei Zürich.

Moderation: Léa Burger (Redaktion SRF2 Kultur «Blickpunkt Religion»)

Reservieren

20.11

MITTWOCH, 20.00 UHR
RABBIT HOLE

Die Helferei wird zu einem Experimentierfeld für Musiker*innen. Hier trifft man sich um zu jammen, neue Werke zu präsentieren und ein Bier zu trinken. Jede*r ist herzlich eingeladen vorbeizukommen, zuzuhören und einen gemütlichen Abend bei uns zu verbringen.

20.00 Uhr: Juan Lemon & the Pornflakes
20.45 Uhr: Joan Jordi Oliver
Ab 21.15 Uhr: Open Stage

Barbetrieb ab 19.00 Uhr
Eintritt: frei
Bier: 4.-

Kuration: Melanie Oșan

21.11
DONNERSTAG, 18.00 Uhr

LANGE NACHT DER PHILOSOPHIE
Das grosse Ja. Wie man den Sinn des Lebens findet
Vortrag von Dr. Christoph Quarch


Nichts brauchen wir Menschen so sehr wie die Erfahrung von Sinn – eine Erfahrung, die wir immer dann zum Ausdruck bringen, wenn wir Ja sagen bzw. Ja fühlen. Diesem grossen Ja, meint Christoph Quarch, gilt unsere tiefste Sehnsucht, denn wo wir uns der Sinnhaftigkeit des Lebens bewusst sind, wachsen uns Kraft und Lebensfreude zu. Selbst da, wo das Leben leid- und schmerzvoll ist und wir allenfalls «trotzdem Ja zum Leben» sagen können. Diese von Viktor Frankl eindrücklich geschilderte Erfahrung nimmt Quarch zum Ausgangspunkt seines Vortrags, in dem er gängige philosophi-sche Sinn-Theorien unter die Lupe nimmt und zuletzt eine Deutung von Sinn vor-schlägt, deren Vorzug darin besteht, den Weg zu einer echten und kraftvollen Sinn-Erfahrung zu ebnen: Es kommt nur darauf an, mit dem Leben im Gespräch zu bleiben und sich für den Anspruch, der jederzeit an uns ergeht, empfänglich zu halten. Denn Sinn kann man nicht machen – man kann sich ihm nur öffnen.

Dr. phil. Christoph Quarch (*1964) ist Philosoph, Bestsellerautor, Redner, Denkbegleiter und Sinnstifter für Unternehmen. Er veranstaltet Philosophiereisen (u.a. mit ZEIT-Reisen) und lehrt an drei Hochschulen, berät Unternehmen und ist jeden Freitag im SWR «Frühstücks-Quarch» zu hören. Als einer der wenigen Platon-Experten zeigt er in seinem Buch «Platon und die Folgen», dass es sich lohnt alte Weltbilder und Deutungen zu hinterfragen, um neue Einsichten in die Welt zu tragen.

Eintritt: CHF 20.- / CHF 10.- ermässigt für Studenten/Schüler unter 30 Jahren / CHF 5.- für KulturLegi o.ä. Inhaber/-innen


Reservieren

21.11
DONNERSTAG, 20.00 Uhr

LANGE NACHT DER PHILOSOPHIE
Menschendämmerung. Wie Künstliche Intelligenz uns verändern kann
Vortrag von Dr. Christoph Quarch


Die Heraufkunft des digitalen Zeitalters stellt die Menschen vor beispiellose Herausforderungen. Nicht nur, weil uns von den Propagandisten des Silikon Valley technische Fortschritte in Aussicht gestellt werden, sondern vor allem weil unter der Hand durch die flächendeckende Digitalisierung der Welt, die Kolonisierung fast aller Lebensbereiche durch Künstliche Intelligenz ein neues Denken in unsere Hirne sickert – ein Welt- und Menschenbild, das Harari in seinem «Homo Deus» als Religion des Dataismus beschrieben hat. In seinem nachdenklichen und doch auch ermutigenden Vortrag umreißt Christoph Quarch die wichtigsten Aspekte des Dataismus und befragt sie darauf, inwieweit dieser Mindset die Morgenröte zu einer neuen leuchtenden Weltzeit bereiten oder die Abendröte eines humanen Lebens sein wird. So oder so werden wir nicht darum herumkommen, neuerlich die Frage aufzuwerfen, was es eigentlich bedeutet Mensch zu sein – und welchen Göttern wir künftig huldigen wollen.

Eintritt: CHF 20.- / CHF 10.- ermässigt für Studenten/Schüler unter 30 Jahren / CHF 5.- für KulturLegi o.ä. Inhaber/-innen


Reservieren

26.11 bis 28.11
DIENSTAG BIS DONNERSTAG, 18.00 UHR
UNERHÖRT! PIANO SOLO

Das mittlerweile legendäre Zürcher Jazzfestival unerhört! macht auch dieses Jahr wieder Station im Kulturhaus Helferei. Mit gleich drei Piano Soli und grossen Namen bekannter Musiker*innen:

am 26.11 mit Vera Kappeler: Abendkasse geöffnet ab 17.00 Uhr

am 27.11 mit Kaja Draksler: Abendkasse geöffnet ab 17.00 Uhr

am 28.11 mit Nik Bärtsch: Abendkasse geöffnet ab 17.00 Uhr

Eintritt: CHF 30.- / 25.-

www.unerhoert.ch

Reservieren

29.11
DONNERSTAG,  19.00 UHR
FESTIVAL DER LIEBE | TEIL II

Liebe ist ein komplexes Gewebe. Die Regisseurin Sabrina Tannen kuratiert im Kulturhaus Helferei eine neue Reihe, in der sie sich mit verschiedenen Künstler*innen auf die Suche nach modernen Lesarten von Liebe und Leidenschaft macht.

Eintritt: CHF 15.00 / 10.00

Reservieren

30.11
SAMSTAG, 20.00 UHR

VON KLANGHÖHEN UND BERGLAUTEN
Partial Oberton Projektchor

Einkehren in den Alpen, durch schroffe Täler und ihren Widerhall, übers Joch mit einem entfesselten Juutz oder ins Berggasthaus mit geselligem Lied. Der Chor «Partial», gegründet von Christian Zehnder und Marcello Wick, beschwört in seinem Programm klingende Findlinge und vergessene Rufe zwischen Tradition und Experiment. In Verbindung mit der Technik des Obertongesangs schafft er dabei seine ganz eigene Vorstellung von klanglicher Vielfalt im Chorgesang.

Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Schweiz und Deutschland haben sich in der Faszination und Leidenschaft zum Obertongesang gefunden, um diese noch junge chorische Gesangsdisziplin in ihren Projekten zu erkunden und erklingen zu lassen.

 

Leitung: Christian Zehnder, Marcello Wick


Eintritt: CHF 25.- / 20.-

www.partial.ch

Reservieren

 

04.12

MITTWOCH, 20.00 bis 22.00 UHR
AUSLESE

Für die letzte Auslese des Jahres taucht man mit Anton Rey, dem Initiator dieser Reihe, in Heinrich von Kleists «Zweikampf».

«...als plötzlich ein Pfeilschuss aus dem Dunkel der Gebüsche hervorbrach, und ihm, dicht unter dem Brustknochen, den Leib durchbohrte.»

Ein «göttlicher Zweikampf» aus dem vierzehnten Jahrhundert, mit Mord und Misshandlung, mit Rittern, Rüstungen, Ränken, Recht und Rüpeln und mit Trompeten und einem Scheiterhaufen.

Die Lesung dauert 2 Stunden (ohne Pause) und findet in unserer Zwinglistube statt. Die Platzzahl ist beschränkt. 
 

Eintritt: frei
 

Reservieren

 

06.12
FREITAG, 20.00 UHR

UTA KÖBERNICK
Ich bin noch nicht fertig

 

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner.
„Ich bin noch nicht fertig“ ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze.

Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend.

 

Eintritt: CHF 25.- / 20.-

Reservieren

 

06.12
FREITAG, 19.00 UHR

FLÜCHTLINGSTHEATER MALAIKA
Die Küche ist voll

Es ist angerichtet! Die Malaikas haben wiederum ein Theaterstück selbst entwickelt und auf die Bühne gebracht. Sie entführen Dich auf eine berührende, amüsante und unterhaltsame Reise mit vielen verschiedenen Spezialitäten aus aller Welt.

Das FlüchtlingsTheater Malaika ist ein Theater- und Integrationsprojekt das Flüchtlinge und Einheimische zu gemeinsamen Aktivitäten zusammen bringt.

Spiel: 40 Menschen aus über 10 verschiedenen Ländern

Regie: Brigitte Schmidlin

Projektleitung: Nicole Stehli

 

18.00 Uhr: Türöffnung/Apéro
19.00 Uhr: Theateraufführung
20.30 Uhr:  Abendessen 

Eintritt: frei – Kollekte
Konsumationen gegen Bezahlung
Keine Reservation möglich. Es hat genug Plätze!

7.12 / 11.12 / 14.12

MITTWOCH/SAMSTAG, 19.30 Uhr

ICH WARTE NICHT, BIS DU TOT BIST
(KEINE TRAUERFEIER FÜR FLORIN)

 

Christine Schmocker schliesst den Master in der Vertiefung Theaterpädagogik an der ZHdK ab und macht dies mit einem grossen performativen Fest. Hierbei wir gefeiert, dass man selber lebt und dass Florin lebt. Jede*r ist herzlich eingeladen, Teil davon zu sein und Florin im eigenen Leben zu entdecken.

SAMSTAG, 07.12: Öffentliche Generalprobe

Eintritt: frei

Reservieren

 

15.12
SONNTAG, 10.00 BIS 13.00 Uhr
LA MARCHA CONTINUA  DER MARSCH GEHT WEITER
Filmprojektion und Gespräch

Der kolumbianische Staat hat durch das Gesetz 1448 von 2011, bekannt als "Opfergesetz", Anstrengungen unternommen, um die Opfer des bewaffneten Konflikts in Kolumbien zu würdigen.

In diesem Rahmen haben die kolumbianischen Auslandsvertretungen das Mandat erhalten, einen Dialog zu fördern, indem sich die Zivilgesellschaft, die Opfer und die Regierung- und Nichtregierungsorganisationen im Ausland treffen zum Gedenken an die Opfer des bewaffneten Konflikts und im Hinblick auf Resilienz und Versöhnung.

 

Mit der Vorführung des Films La Marcha Continúa will die Konsularabteilung der kolumbianischen Botschaft in der Schweiz alle anerkennen, die Opfer von Gewalt in Kolumbien geworden sind und heute einen Beitrag zum Frieden leisten.

 

Programm:

10.00 Uhr: Film Presentation durch die kolumbianische Botschaft

10.05 Uhr: Filmvorführung  (Spanisch mit englischen Untertiteln)

11.15 Uhr: kurze Pause

11.25 Uhr: Diskussion

12.00 bis 13.00 Uhr: Apéro

 

Eintritt: frei

Reservieren

20.12
FREITAG, 19.00 Uhr
GUERNICA OUR MIRROR?
Ein theatrales Projekt von Sebastijan Horvat

Picassos «Guernica» ist ein Porträt der Schrecken des Krieges. Es bricht mit der Vorstellung von starker Natur und autarken Charakteren. Regisseur Sebastijan Horvat versucht das Bild mit der politischen Macht des Theaters von heute in Verbindung zu bringen. In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste.

 

Eintritt: frei

Reservieren

24.12
DIENSTAG
, AB 18.00 Uhr

OFFENE NACHT
 

Auch dieses Jahr findet unsere mittlerweile legendäre Offene Nacht in der Kapelle statt. Mit Essen, Musik und allerlei Programm bis weit in die Nacht hinein.

Eintritt: frei

12.11 / 19.11 / 26.11. / 03.12 / 10.12 / 17.12
DIENSTAG
, 09.00 10.00 Uhr

YOGA mit Irina Meissner 
Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz und tanzte zehn Jahre, unter anderem an der Semperoper in Dresden. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben. Irina unterrichtet auf Englisch und Deutsch.


Probelektion: CHF 10.00

Einzelstunde: CHF 20.00

10er Abo: CHF 180.00

 


 

16.11 / 30.11 / 14.12
SAMSTAG, 11.00 – 12.00 Uhr

MEDITATION mit Daniela Lehmann
Eine neue zweiwöchentliche Meditationsklasse im Kulturhaus Helferei! Daniela Lehmann ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationslehrerin. Alle sind willkommen.


Bezahl, was du kannst und möchtest. 
Unterrichtssprache ist ja nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Reservieren

 


MONTAG BIS FREITAG, 11.30 – 14.00 Uhr
MIKI + IKOO: DER JAPANISCHE MITTAGSTISCH
Reformiertes Mittagessen in der Helferei
«Du söllst am zwölfi ein gut Süppen essen.» (Huldrych Zwingli)

Leicht, schmackhaft, japanisch: Die Macher der beiden Restaurants MIKI + IKOO servieren Ramen und andere Köstlichkeiten in der Helferei! 


 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Infos zu unseren Veranstaltungen findet man auch auf facebook, instagramronorp & kulturzüri.ch

KULTURHAUS HELFEREI

Kirchgasse 13

CH-8001 Zürich

Telefon +41 (0)44 250 66 00

betrieb@kulturhaus-helferei.ch