Wir blicken zurück auf ein abwechlungsreiches Kulturjahr 2018​ und danken für tolle Veranstaltungen wie...

Matineen mit André Vladimir Heiz (Januar bis Dezember)

In seinen Matineen hat sich AVH dank seiner spielerischen Auslegeordnung der Erkundung des Augenblicks gewidmet, mit erhellenden Übungen und aus dem Leben gegriffenen Beispielen das Brett vor dem Kopf entfernt – am runden Tisch, im Dialog, leichtfüssig und lebensnah immer wieder einen neuen Blick auf die Dinge eröffnend.

 

Schule des Handelns (Februar bis Dezember)
Gegründet, gefördert und im Rahmen von zh-reformation.ch war die Schule des Handelns keine Schule im herkömmlichen Sinne. In unserer Schule wurden gesellschaftsrelevante Themenbereiche – u.a. Engagierter Journalismus, Selbsternährung, Sexualität & Ökonomie, Deep Learning oder selbstbestimmter Umgang mit Zeit – praxisbezogen untersucht und am selben Tag handfest umgesetzt. 

Tag des jüdischen Buches (März)
Zum fünften Mal fand der Tag des Jüdischen Buches bei uns statt mit Vorträgen und Lesungen von Hanno Loewy, Lizzie Doron, Martin Dreyfus, Dimitriij Kapitelman und vielen anderen

Practical Wednesday (März/April/Mai)

Unter professioneller Anleitung konnte man jeweils am Mittwoch Abend 'hands on' neue Talente und Interessen entdecken – schauspielern, schreinern, kochen oder fechten.

ZHdK Produktionen (Mai bis Dezember)
Dozierende der ZHdK haben jeweils am 1. Mittwoch des Monats (Auslese.) 
ausgewählte Texte der Weltliteratur gelesen (Roger Willemsen, Franz Kafka, Noah Harari und Nail Gaiman).

Ausserdem wurden Theaterproduktionen (Heimatlos – Eine steirische Wirtshausoper), Work in Progress (Temporäre Kollektive), Regieabschluss-arbeiten (Giessbach – Zimmer 212) bei uns dem Publikum präsentiert. Und last but not least: Harald Schmidt coachte während einer Woche wieder Schauspielstudierende auf seine ganz eigene Weise...

Dienstleistertag (September bis Dezember)

Die Helferei nahm ihren Namen wörtlich und eröffnete die Herbstsaison mit dem Dienstleistertag: unsere HelferInnen sprangen ein und unterstützten bei (fast) allem, was gerade anstand – einkaufen, Lampen montieren, Billy-Regale montieren, Hunde Gassi führen oder Weihnachtsbäume schmücken.

Open House (September)

Die Stadt Zürich öffnete zum zweiten Mal ihre Türen und liess hinter die Fassaden blicken. Über 80 Institutionen machten mit – auch wir haben Interessierten architektonische wie auch sonstige Eigenheiten unseres Hauses gezeigt.

Zürich liest (Oktober) 

Vincenzo Todisco hat in seinem Roman «Das Eidechsenkind» von dem über Jahrzehnte verschwiegenen Schicksal der «verbotenen» Kinder italienischer Saisonarbeiter in der Schweiz erzählt, musikalisch einfühlsam begleitet von seinem Bruder Marco Todisco (Gesang und Klavier). Anita Hansemann ihrerseits stellte einem interessierten Publikum ihren ersten Roman «Widerschein» vor.

Lange Nacht der Philosophie (November)

In seinen Vorträgen und Gesprächen erkundetet Dr. Christoph Quarch den Weg aus der Höhle (Platon für Digital Natives), er erörterte, warum wir Platon neu entdecken sollten und warum Philosophieren erotisch ist. 

Flüchtlingstheater Malaika (April bis Dezember)

Im April haben wir die Zusammenarbeit mit dem mittlerweile überregional bekannten Zürcher FlüchtlingsTheater Malaika gestartet. Einmal im Monat haben die Malaikas gekocht und jeden eingeladen, sich mit ihnen an den Tisch zu setzen. Viele gesellige und interkulturelle Begegnungen haben unser Programm, uns und unsere Besucher gleichermassen bereichert.

 

Pink Apple (Mai)

Das Schweizer Festival zur schwullesbischen Filmkultur war dieses Jahr mit einer Ausstellung zur Geschichte von 30 Jahren HIV/ Aids-Prävention in der Schweiz zu Gast. Podiumsgespräche und Diskussionen zu Homophobie auf dem Balkan sowie schwulen Männern und ihrem Kinderwunsch haben viel zu Reden gegeben, auch an der Pink Bar danach in der Kapelle, angenehm beschalt von La Venexiana und Sabaka. 

Zwingli-Talk (April)

Martin Wigger und Gäste diskutierten in der Original-Zwinglistube über die gesellschaftspolitische Schlagkraft der zwinglianischen Schriften, die heute aktueller sind denn je. 

Unerhört! (November)

Das Schweizer Jazz-Festival brachte im Rahmen einer Hommage an den Ausnahmepianisten Cecil Taylor aussergewöhnliche Musik-Grössen wie Irene Schweizer, Sylvie Courvoisier, Alexander Hawkins und Yves Theiler in unsere Kapelle. Zwei experimentierfreudige und generationenübergreifende 
Jazz-Abende in der Kapelle!  

Offene Nacht (Dezember)

Das Kulturhaus Helferei öffnete seine Türen an Heiligabend und feierte traditionsreich mit allen, die kamen. Ohne Stress und ohne Dresscode, dafür mit Musik, Essen,Tanz, einer Lesung (Verena Buss) und Gesprächen bis in die Nacht.

Und nicht zu vergessen...

...das Maxim Theater, Blutsverwandt - Eine szenische Auseinandersetzung zum Thema Familie, Zürich tanzt, Oberstübchen, Dancers for the World, Madame Dodo Hug & Ensemble...

Wir blicken zurück auf ein tolles Kulturjahr 2016/17​ und danken für vielfältige Veranstaltungen wie...

Zwingli-Talk (Januar/Februar)

Der Literatur-Talk in der original Zwingli-Stube in unserem Haus fesselte nach wie vor unser Publikum mit exklusiven Gästen wie Franz Rueb, gutem Rotwein und angeregtem Austausch in historischer Kulisse. 

Tag des Jüdischen Buches (März)

Auch in diesem Jahr war das Schweizer Literatur-Festival wieder zu Gast in unseren Räumen, mit Lesungen, Austausch und einer dramatischen Ur-Aufführung. Literaturgrössen im Kontext der jüdischen Kultur belebten mit Worten und Begegnungen unser Haus.

Pink Apple (April)

Das Schweizer Festival zur schwullesbischen Filmkultur feierte mit zahlreichen Podien und Filmvorträgen in der Helferei. Dazu sorgte die a.part-Bar für gute Stimmung und jede Menge Austausch.

Harald Schmidt & ZHdK (Mai)

Zwei Wochen war der Show-Master mit einer Schauspielklasse der Zürcher Hochschule der Künste bei uns Artist in Residence. Bei offenen Kapelltüren wurde vor Laufpublikum improvisiert, humorisiert und musiziert. Unvergesslich und hoffentlich nicht zum letzten Mal.

Zürcher Flüchtlingstag (Juni)

Mit Speed-Meetings, Workshops und Theateraufführungen kamen Flüchtlinge und Zürcher zusammen, um vor kulinarisch-kulturellem Hintergrund einander kennen und verstehen zu lernen. Ein volles Haus und ein vielversprechendes Format für die Zukunft.

s'Zwingli (Juli)

Unsere neue Openair-Bar lud an sonnigen Abenden mit Liegestühlen, Zeitschriften vom Zürcher Kollektiv PrintMatters! und besonderen Drinks zum Verweilen und Geniessen ein. Mitten in Zürich mit Zürich! 

​​

Human Library (seit Oktober)

Das interaktive Geschichten-Format in Zusammenarbeit mit foraus feierte vergangenen Herbst Premiere und war seither regelmässig mit neuen Themen und Gästen bei uns zu Gast. Nächste Saison geht es weiter...

Unerhört! (November)

Das Schweizer Jazz-Festival brachte auch diese Saison wieder aussergewöhnliche Musik-Grössen in unsere Räumlichkeiten. Zeitgenössisch bezaubernd und auch nächsten Herbst wieder am Start...

Garden of Eden (Dezember)

Der erfolgreiche Szenograph und Bildende Künstler Besim Morina verwandelte unsere Kapelle vor Weihnachten in eine gigantische Kunstinstallation. 2000 Pet-Flaschen, jede Menge Plastik und ein grosser Weihnachtsbaum verwoben sich zu einer Reflexion über Konsum und Gesellschaft.

KULTURHAUS HELFEREI

Kirchgasse 13

CH-8001 Zürich

Telefon +41 (0)44 250 66 00

betrieb@kulturhaus-helferei.ch