Kulturhaus Helferei, Grosmünster Zürich - Mitglied der reformierten Kirche Zürich (Logo)
Kulturhaus Helferei, Grossmünster Zürich (Logo)

Kulturhaus Agenda:

Es ist so weit. Wir machen weiter.

Die nächsten Veranstaltungen auf einen Blick

Öffnungszeiten

Montag–Freitag 8.00 bis 22.00 h
Samstag 9.00 bis 18.00 h
An Sonn- und Feiertagen ist das Kulturhaus geschlossen.

Bitte beachten Sie unsere neuen Telefonnummern
Raumreservationen:
044 250 66 00

Sie können uns ab sofort für Raumreservationen jeweils dienstags bis freitags von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr telefonisch erreichen oder über unser mail einen Raum reservieren.


Archiv unserer eigenen Veranstaltungen

Bosnien so fern - so nah
Gemeinsam mit dem Zürcher Lehrhaus, der Paulus Akademie Zürich und der Bosnischen Islamischen Gemeinschaft Zürich zeigten wir kurz vor der Schliessung des Hauses zwei Ausstellungen zu Srebrenica und zu weiblichen Flüchtlingen aus Bosnien. Der Zyklus geht im Herbst 2012 weiter.
Der Sacro Monte di Varallo Sesia

Sacri Monti – Heilige Berge. Sie liegen in Oberitalien und sind spektakulär. Zwei gibt es in der Schweiz, einen in Brissago und die Madonna del Sasso in Locarno. Der erste, der Sacro Monte di Varallo, entstand in der Renaissance, als 1486 der Papst dem Franziskaner Bernardino Caimi die Erlaubnis erteilte, Kapellen und eine Eremitei auf dem steilen Berg über Varallo zu bauen. Heute stehen dort 45 Kapellen. Die Fotografin Cristina Zilioli führte mit ihren eindrücklichen Bildern durch den Sacro Monte di Varallo.

Geld und Magie

Geld haben, Geld verdienen, Geld machen, Geld vernichten. Geld bestimmt unser Leben. Die Schreckensnachrichten vom Bankencrash 2008 sind kaum verdaut, da gehen ganze Staaten bankrott und schon wieder geht Angst um. Wie funktioniert Geld? Was ist das Magische daran? Was macht Geld mit uns? Könnte es auch eine Welt ohne Geld geben? Haben wir Alternativen?
Ein Stadtgespräch XL mit Hans Christoph Binswanger, Aldo Haesler und Peter Niggli

Japan - Ein Versuch zu verstehen
Nach dem Erdbeben und den verheerenden Folgen des Tsunami im März 2011 wollte das Kulturhaus Helferei etwas mehr vom Land der aufgehenden Sonne verstehen. Es wurde ein vielfältiger Abend mit Gesprächen, Filmen, Musik, Märchen  und Meditation.  
Stadtgespräch XL über Japans Kultur.
Ein Hauch Biennale Venedig 2011

Unter dem Titel „Il Padiglione Italia nel mondo" stellen italienische Kulturinstitute weltweit die Werke von italienischen Künstlern aus, die an der Biennale 2011 im italienischen Pavillon mit einer Video-Präsentation vertreten sind. Das Projekt stand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag der italienischen Einheit und unter dem Patronat des italienischen Aussenministeriums.

Für die Schweiz wurden zwei italienische Künstler Arturo Di Maria und Fosco (Fosco Valentini) bestimmt, die im Kulturhaus Helferei ihre Werke ausstellten. So wehte auch im Kulturhaus Helferei ein Hauch von Biennale

Unbeschreiblich weiblich
Auch das Kulturhaus Helferei widmete den vielen runden Jubiläen der Schweizer Frauenbewegung einen Veranstaltungszyklus.
Das Programm
Orient meets Occident
Das Kulturhaus wollte etwas von der Schönheit der orientalischen Kultur (Musik, Kalligrafie, Kulinarisches) erlebbar machen. Nicht zuletzt im Bewusstsein, wie stark sich West und Ost im Laufe der Geschichte gegenseitig bereichert haben. Wir gingen auch der Frage nach der zunehmenden Entfremdung zwischen Orient und Okzident nachgehen – und fragten nach Wegen, diese Entfremdung und Polarisierung, die wir auch hier in der Schweiz erleben, zu überwunden. 
Leben mit Andern

... das Fremde und das Eigene, Bilder und Feindbilder beschäftigten das Kulturhaus Helferei bis zum Jahresende 2010; wir griffen das Thema im November in einem Stadtgespräch XL, in einer Filmreihe und in verschiedenen anderen Veranstaltungen wieder auf. Die Ausstellung von Holzschnitten der Zürcherin Eva Gallizzi öffnete den Bogen
Das Programm (pdf)

Wasser

Spiegelungen - Relfektionen - Reflexionen

„Und alle Lebewesen, von denen es dort überall wimmelt, wohin die beiden Flussarme kommen, werden leben, und die Fische werden überaus zahlreich sein. Wenn dieses Wasser dorthin kommt, dann wird es geheilt werden, und wohin der Fluss kommt, da wird Leben sein ..."
Ezechiel 47,9
Die Details (pdf)

C'est la vie

Wie facettenreich unsere Existenz ist, wie vorgezeichnete Wege plötzlich eine andere, unerwartete Richtung nehmen und wie wir mit unserem Schicksal fertig werden oder nicht – diesem Thema war der Zyklus gewidmet

Das Programm (pdf)

Die Schweiz zwischen Kuhglocke und Krise

Das letzte Jahrzehnt hat arg an der Schweiz genagt: angefangen mit dem Grounding der Swissair bis zur Annahme des Minarettverbots im November 2009. Eine Krise jagt die andere. Wir fanden, es sei höchste Zeit über uns selber nachzudenken. Ein Stadtgespräch XL in Form einer Stafette. Mit einander redeten: David Signer, Ludwig Hasler, Charles Lewinsky, Peter Schneider, Susann Sitzler und Franz von Däniken. Nadja Räss bezauberte mit ihrem Jodel.

Das Programm (pdf)

Beitrag über das Stadtgespräch im DRS2 aktuell vom 18. März 2010 hören (mp3)

9.11.89

„Nach meiner Kenntnis ist das sofort, unverzüglich."
(Günther Schabowski, Sekretär des ZK der SED am 9. November 1989 über die Aufhebung der Reisebeschränkungen).

Dieser Satz bedeutete das Ende der Berliner Mauer, wenige Minuten danach strömten Tausende über die Grenzen in den Westen.
Der 9. November 1989 beendete den Kalten Krieg und leitete eine neue Weltordnung ein. Der Wende und der Frage, was sie uns brachte,war der ganze Abend im Kulturhaus Helferei gewidmet.

Das Programm und der Ausstellungskatalog (pdf)

Heimweh - Fernweh

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, auszuwandern? Und wen hat dann nicht das Heimweh gepackt.
Schweizerinnen, die in die USA ausgewandert sind, ein "Indozeller" und eine Bergbauernfamilie sind in diesem Zyklus zu Wort gekommen.

Das Programm

Dem Krieg ein menschliches Gesicht geben?

Anlässlich des 60. Geburtstags der Genfer Konventionen und 150 Jahre Solferino hat das Kulturhaus Helferei in seinem Zyklus eine Ausstellung von preisgekrönten Fotografen wie James Nachtwey in Zusammenarbeit mit dem IKRK gezeigt, ein Gespräch mit dem ehemaligen Präsidenten des IKRK, Cornelio Sommaruga geführt, Filme gezeigt und ist der Frage nachgegangen, warum der Mensch überhaupt Krieg führt.

Das detaillierte Programm von August/September 2009 (pdf)

EXIL

Eine Zusammenarbeit zwischen Kulturhaus Helferei und Wasserkirche anlässlich des Weltflüchtlingstages
Das Programm im Juni 2009 (pdf)

Mauern und Brücken
FrühlingsErwachen!

Das Programm des Kulturhauses Helferei im März und April 2009 (pdf 490 kb)

Aktuell

Aktuelle Mitteilungen ohne eigenen Inhalt
Das Kulturhaus Helferei macht Sommerpause

Samstag, 12. Juli, bis Sonntag, 10. August 2014

Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren, beschwingten Sommer und freuen uns, Sie ab Montag, 11. August, wieder bei uns zu begrüssen.

 
 

Kulturhaus Helferei

Kirchgasse 13 | CH-8001 Zürich | Telefon +41 (0)44 250 66 00 | betrieb at kulturhaus-helferei.ch